Suchen
 

Innere Medizin · Rheumatologie

Erkrankungen | Behandlungsschwerpunkte

Rheumatische Erkrankungen

Wir erkennen und behandeln alle rheumatischen Krankheitsbilder mit den entsprechenden diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten. Den Ärzten steht ein Speziallabor sowie alle notwendigen bildgebenden Verfahren wie Ultraschall, Röntgen und Computertomografie zur Verfügung. Auch die physiotherapeutische Abteilung mit ihrem großzügigen Bewegungsbad gehört zum unverzichtbaren Angebot unseres Hauses.

Im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) haben wir eine rheumatologische Sprechstunde etabliert. Patienten können mit einer Überweisung ihres Hausarztes so auch ambulant betreut werden.

Was ist Rheuma?

Das Wort Rheuma kommt aus dem Griechischen und bedeutet "fließender Schmerz". Gemeint sind Schmerzen, die von Gelenk zu Gelenk wandern. Der Rheumatologe selbst benutzt diesen Begriff jedoch meist nicht, da er nicht sorgfältig genug zwischen entzündlich-rheumatischen und degenerativen, also verschleiß-bedingten Veränderungen, unterscheidet.

Der Begriff „Rheuma“ steht für keine spezifische Erkrankung, sondern ist eher eine Sammelbezeichnung für eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Erkrankungen, die Schmerzen und /oder Bewegungseinschränkungen im Bewegungsapparat (Gelenke, aber auch Muskeln, Bänder, Sehnen, Schleimbeutel) gemeinsam haben. Dabei handelt es sich meist nicht nur um Probleme einzelner Gelenke, sondern der ganze Körper (systemische Erkrankung) ist davon betroffen. Der rheumatische Formenkreis umfasst mehr als 100 verschiedene Krankheiten, die nicht erst im höheren Alter auftreten. Dabei ist es für eine gezielte und erfolgreiche Therapie sehr wichtig, möglichst früh die richtige Diagnose zu stellen und dann auch schnell mit der Therapie zu beginnen.

Bitte laden Sie sich für detailliertere Informationen gerne unsere Informationsbroschüre herunter.