Neurologie

Erkrankungen | Behandlungsschwerpunkte

Muskelerkrankungen

Muskelerkrankungen äußern sich durch Schwäche, Schmerzen oder Krämpfe der Muskulatur, häufig auch durch Muskelschwund.

Die Ursachen von Muskelerkrankungen sind vielfältig. Wichtige Krankheitsgruppen sind die belastungsabhängigen Muskelerkrankungen (Myasthenie), die entzündlichen Muskelerkrankungen (Polymyalgia rheumatica, Polymyositis, Dermatomyositis, Einschlusskörpermyositis) und erbliche, chronisch fortschreitende Muskelerkrankungen (Muskeldystrophien). Muskelerkrankungen können aber auch durch übermäßigen Alkoholkonsum oder Medikamente verursacht sein. Gelegentlich führen Erkrankungen der Schilddrüse zu Störungen der Muskulatur.

Wichtige Hinweise für die Diagnose ergeben sich oft schon durch eine genaue Erhebung der Krankengeschichte einschließlich der Vorgeschichte der Familie und eine neurologische Untersuchung. Zusätzliche Informationen werden durch Laboruntersuchungen des Bluts, die Elektromyographie (EMG) und die Elektroneurographie (ENG) gewonnen. Gelegentlich ist eine Muskelbiopsie erforderlich. Einige Muskelerkrankungen betreffen auch das Herz und erfordern daher eine kardiologische Diagnostik.

Die Therapie richtet sich nach der Ursache der Muskelerkrankung. Die Gruppe der erblichen Muskelerkrankungen kann nicht ursächlich behandelt werden. Hier sind allerdings physiotherapeutische Maßnahmen hilfreich.