Suchen
 

Sinusitis - Nasennebenhöhlen OP

Die Nasennebenhöhlenentzündung ist eine Erkrankung der Schleimhaut innerhalb enger, relativ kompliziert gebauter Hohlräume. Eine Nasennebenhöhlenentzündung entsteht in der Regel durch einen Infekt oder allergischen Schnupfen. Die engen Verbindungen zwischen der Nasenhöhle und den Nebenhöhlen werden durch Schleimhautschwellungen verschlossen, so dass ein verstärkt gebildetes schleimiges Sekret nicht abfließen kann. Bakterien vermehren sich unter diesen Bedingungen und es kann rasch zur Vereiterung der entzündeten Höhlen kommen.

Welche Typen von entzündlichen Erkrankungen der Nasennebenhöhlen gibt es?

Akute Sinusitis

Hierbei handelt es sich um eine einmalige Erkrankung meist der Kiefer- oder Stirnhöhle.

Wiederkehrende (rezidivierende) Sinusitis

Bei dieser Entzündungsform kommt es in regelmäßigen Abständen immer wieder zu akuten Entzündungen meist 1 bis 2 mal jährlich. Zwischen den Entzündungsschüben bestehen keine Anzeichen einer Erkrankung.

Chronische Sinusitis

Die chronische Sinusitis ist eine dauerhafte in der Regel über eine Zeit von 3 Monaten bestehende Erkrankung, bei der sich eine ständig entzündete Schleimhaut mit erheblicher Ver-dickung oder Polypenbildung im Siebbein befindet. Diese Schleimhautschwellung blockiert die Belüftung der Stirn-, Kiefer- oder Keilbeinhöhle.