Pflege

Qualitätssicherung

Dekubitusprophylaxe

Die Prophylaxe von Dekubitalulcera (Druckgeschwüren) ist ein wichtiges Aufgabengebiet pflegerischer Tätigkeit. Sie beinhaltet sowohl Maßnahmen zur Erkennung und Einschätzung des Dekubitusrisikos als auch Maßnahmen zur Verhütung eines Dekubitalulkus. Die Effektivität der Dekubitusprophylaxe gilt in der Praxis deshalb auch als inoffizieller Gradmesser für Pflegequalität.

Die Entwicklung des nationalen Expertenstandards „Dekubitusprophylaxe in der Pflege“ durch das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege und die Teilnahme der Park- Klinik Weißensee an der Studie zur Erhebung von Dekubitusprävalenzraten der Humboldt-Universität zu Berlin/ Pflegewissenschaft führten zur Erstellung eines Konzepts zur Durchführung eines Dekubituscontrollings im Rahmen des pflegerischen Qualitätsmanagements.

Mit der Umsetzung des Projektes wird das Ziel verfolgt, das Auftreten von Druckgeschwüren zu vermeiden bzw. zu reduzieren und die Versorgung der Patienten mit einem Dekubitus zu verbessern. Aus dem Projekt hat sich außerdem eine "Therapieleitlinie Dekubitus" entwickelt, die eine abgestimmte Behandlung zwischen Ärzten und Pflegenden beinhaltet und sehr gute Behandlungsergebnisse zeigt.